Peter Dahm im TVDer Trierische Volksfreund war zu Gast in unserem Betrieb. Lesen Sie hier den Artikel in der Online-Ausgabe volksfreund.de:

volksfreund.de

Der Malerbetrieb Dahm wurde 1963 von Rudolf Dahm in Bernkastel-Kues gegründet und zum 1.1.2000 von seinem Sohn Peter Dahm übernommen. Zum Zeitpunkt der Übernahme waren 12 Mitarbeiter überwiegend im Bereich klassischer Malerarbeiten tätig. Was er von seinem Vater gelernt hat, war für Peter Dahm eine gute Basis für seine neues Unternehmenskonzept, das auf absolute Kundenorientierung und qualifiziertes Wachstum ausgerichtet wurde. „In den neunziger Jahren wurde von wohlmeinenden Beratern unserer Branche die Spezialisierung auf bestimmt Leistungsbereiche als Erfolgsrezept empfohlen. Ich konnte mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass dies im Sinne unserer Kunden sein sollte. Einzellösungen waren und sind bei unseren Kunden nicht gefragt. Sie wollen Komplettlösungen, möglichst aus einer Hand. Und darauf haben wir uns spezialisiert“, berichtet Peter Dahm von den Anfängen seines Unternehmertums. Mit aller Konsequenz hat er die vier tragenden Leistungsbereiche des Unternehmens auf- und ausgebaut. Im Bereich Malerdesign bietet man anspruchsvollen Kunden  ganzheitliche Raum- und Fassadengestaltung. Der Bereich Putz und Trockenbau bietet Außenputze, Wärmedämmverbund-Systeme, Innenputze, Dekorputze sowie Dachausbauten, Zwischenwände und Raumteiler im Trockenbau. Mit den Bereichen Gerüstbau, Mietcontainer und Arbeitsbühnen ist man auch für andere Gewerke tätig. „Im Gerüstbau sind wir dank unserer großen Lagerhaltung und unseren qualifizierten Spezialisten ungeheuer flexibel,

wenn es um unsere Kunden geht. Qualität, Flexibilität und Schnelligkeit sind aber auch bei anderen Gewerken gefragt. Zusammen mit Mietcontainern und Arbeitsbühnen bieten wir den Kollegen anderer Gewerke erstklassige, umfassende Leistungen. So werden aus diesen Kunden oft auch Kooperationspartner für ganzheitliche Lösungen“, sagt Peter Dahm. Die mit diesen Leistungsbereichen möglichen Komplettlösungen macht Maler Dahm zum gefragten Partner von Privatkunden und Unternehmen, die eine kürzest mögliche Beeinträchtigung durch handwerkli

che Arbeiten bevorzugen. Hotels und Gastronomiebetriebe wissen dies besonders zu schätzen, weil langwierige Renovierungsarbeiten zu erheblichen Störungen und Umsatzverlusten führen können. „Wir haben viele Stammkunden, die unsere optimale, individuelle und professionelle Auftragsabwicklung sehr zu schätzen wissen. Für diese Kunden sind wir Partner auf Augenhöhe,“ sagt Peter Dahm, und man spürt, dass er auch stolz auf diese Anerkennung ist. Es ist nachzuvollziehen, dass diese Leistungsbereitschaft und Kundenorientierung zu dem qualifizierten Wachstum des Unternehmens geführt hat.

Ein starkes, motiviertes Team

Aus dem zwölfköpfigen Team bei der Übernahme im Jahr 2000 sind heute 33 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geworden. Darunter zwei Malermeister, ein dritter wird zur Zeit noch gesucht, ein Stukkateurmeister, sechs Vorarbeiter und vier Gerüstbauer. Peter Dahm ist als Mann der klaren Worte bekannt und geschätzt. Was geht und was nicht geht wird abgestimmt, wobei was nicht geht eher selten zur Sprache kommt. Bei neuen Mitarbeitern kommt nicht nur die fachliche Qualifikation auf den Prüfstand, man achtet außerdem darauf, dass ein Neuer auch menschlich ins Team passt. Die Arbeit in einem erfolgreichen, qualifiziert wachsenden Unternehmen mit einem zwar strengen aber menschlich sympathischen Chef muss doch einfach Freude machen. Übrigens, mit Peter Dahms Sohn, Malermeister Michael Dahm, ist auch schon die dritte Generation im Unternehmen aktiv.

Farbenfreude gezeigt und gelebt

Das Firmengebäude im Gewerbegebiet Andel in Bernkastel-Kues ist nicht zu übersehen. Die Fassade, ein echter Blickfang, signalisiert klar und deutlich, dass in diesem Unternehmen Farbenfreude gelebt wird. Der Gang durch die Verkaufs- und Büroräume ist eine wahre Entdeckungsreise in Sachen Farbenfreude und ausgefallenen, ansprechenden Gestaltungen. Die gezeigte Ideenvielfalt bestätigt anspruchsvollen Interessenten und Kunden, dass sie mit Maler Dahm den richtigen Partner gefunden haben. Maler Dahm macht einfach Lust auf Farbe.

Die besondere Unternehmerqualität

Im Gespräch mit Peter Dahm hatte ich das gute Gefühl, einen echten Unternehmer vor mir zu haben. Seine Ausführungen und Beschreibungen klingen sehr glaubwürdig und ich kann mir deshalb auch gut vorstellen, dass er in seinen Beratungsgesprächen mit Kunden sehr überzeugend wirkt. Der Erfolgswille ist zu hören und zu spüren, wobei er Erfolge nicht um jeden Preis anstrebt. Was er verspricht, wird eingehalten, von ihm und, dafür sorgt er mit gutem, motivierendem Führungsstil, von seinem Team. Die Zufriedenheit der Kunden steht bei ihm an erster Stelle. Das ist die beste Voraussetzung für eine gedeihliche Weiterentwicklung des erfolgreichen Unternehmens. Gefallen hat mir natürlich auch die Bekenntnis zu seinen Lieferanten als Partner. Im Internet wird die MEG Süd-West in Trier als Hauptlieferant für Qualitätsprodukte von Caparol, Keim, Knauf und Sikkens genannt. Das Gespräch mit Peter Dahm hat viel Freude gemacht.

Das Wahrzeichen der Gemeinde Wintrich, der „Wintricher Großer Herrgott“ wurde saniert. Am Mittwoch, dem 28.05.2003 wurde das Wahrzeichen fachgerecht eingerüstet, um die anfallenden Sanierungsarbeiten sicher durchzuführen.

Das Gerüst wurde von der Firma Dahm kostenfrei zur Verfügung gestellt und aufgebaut. Dafür bedankte sich der Förderverein „Weinlehrpfad Wintricher Großer Herrgott eV“ sehr herzlich.